Die Spiritistische Wissenschaft – Teil II – Seite 5

Wer darf also die Entscheidung für unsere gemeinsame Realität treffen?

„Jetzt mit dieser Lösung des Paradoxen hieße es, ich treffe also eine bewusste Entscheidung. Diese wird aus einer Facette von Möglichkeiten, je nach meinem eigenen Blickwinkel getroffen.

Es ist keine materielle Handlung, also keine Abgabe von Energie nötig, also hier kein Dualismus.

Die Ursache ist also das Bewusstsein. So wähle ich meine Realität aus!

Nun sollen wir uns nur einen BMW vorstellen?

Wie…? Es kommt aber kein Auto….?!

Wieso funktioniert also das nicht so einfach?

Und hier:

Wer darf zuerst durchfahren?

Wer darf für sie entscheiden und somit die Realität für das Kollektivum auswählen bzw. bestimmen?

Gehen wir gedanklich einen Schritt zurück.

Das unmittelbare Bewusstsein, das ich erfahre nennt man es EGO.

Und wir in gewöhnlicher Weise wählen mit unserem Ego aus. Und das ist konditioniert. Wir wählen nur das aus, was unsere Erfahrungen waren, oder was wir lernten.

Also wähle ich entweder „Vanilleeis“ oder „Schokoladeneis“aus … (das sind statistisch gesehen die Meistverkauften und Meistbeworbenen)

Eine wirklich bewusste Entscheidung ist allerdings viel subtiler...

1- Paradoxen, Fragen und Dualismus hier
• Woher weiß ich was gut oder schlecht, was richtig oder falsch für mich und für die Anderen ist?
• Woher kommen die richtigen Entscheidungen?
• Wer darf aus den Möglichkeiten auswählen? Und wer darf zuerst?
• …
Lösung zu 1- Paradoxen, Fragen und Dualismus
• Diese Entscheidungen sollen auf einer höheren, feinsinnigeren Ebene unseres Bewusstseins geschehen.
Denn diese Verhaltensmuster nehmen wir von Inkarnation zu Inkarnation mit.
• Aber wie und wann werden wir dann wirklich davon losgelöst und schöpferisch?
In diesen hellen Momenten, wenn wir am Strand spazieren, im Wald wandern…. usw.(…) Wir erleben eine wunderbare helle Erfahrung dieses gegenwärtigen Momentes. Im Japanischen nennt man es Momente des „Satori“, im Hinduismus des „Samadi“ . Es ist der Moment, in dem die Christen sagen würden „Der Heilige Geist hat zu mir / durch mich gesprochen“ (oder „Ich war erfüllt vom heiligen Geist“) Es sind Momente der kosmischen Erkenntnisse.
Dann wählen wir aus einer höheren (intuitiven, befreiten) Ebene des kollektiven Bewusstseins aus.
• Wir sollen also aus dem kollektivem (nicht-örtlichen) Bewusstsein schöpfen und dort die richtigen Entscheidungen „ablesen“ .
• Wenn sich ein kollektives Bewusstsein manifestiert (also ein „nichtörtliches Bewusstsein“) werden unsere Intentionen auf der Grundlage des „nichtörtlichen Bewusstseins“ gebildet. Unsere individuelle Zurückhaltung soll mit dem kollektiven „nichtörtlichen Bewusstsein“ mitschwingen. Dann werden die korrekten / richtigen Intentionen wahr!
Religiöse Menschen hören beim Gebet aufmerksam zu und erkennen, dass wir uns am Ende Gott hingeben. Sie sagen „Dein Wille geschehe!“ oder „So soll es sein, wenn es Dein Wille ist.“ Also nicht MEIN Wille, sondern DEIN Wille. Spirituelle Gruppen wissen und bestätigen das längst.
Denn Gott wäre diese höhere (intuitive, von Ego befreite) Ebene des kollektiven nichtlokalisierten Bewusstseins.
• Also nur wenn meine Intention mit der göttlichen Intention übereinstimmt, dann wird sie sich manifestieren. Diese Unterscheidung ist eine äußerst wichtige Unterscheidung!
Aus Sicht der Spiritistischen Lehre
Auch hier können wir sehr große Übereinstimmung mit den theoretischen wissenschaftlichen Überlegungen von Prof. Goswami finden.
Im Gebet, durch Intuition, Traum usw. erheben wir unsere Gedanken und Schwingung und stehen auch in offensichtlichem Kontakt mit unserem oder einem helfenden Geist.
Sobald ich auf eine nicht-egoistische und nicht-materialistische Weise eine wohlüberlegte Entscheidung treffe, ist sie also richtig, solange sie mit den Göttlichen Gesetze nicht in Konflikt steht. Denn häufig wissen wir nicht genau, was in der jeweiligen Situation Gottes Wille ist.
In unserem Gewissen (tiefes Bewusstsein) sind die Gesetze Gottes „geschrieben“. In diesem unterbewussten Teil unseres Geistes finden wir immer die richtigen Antworten.
Siehe Kardec, BdG, Moralische Gesetze, Naturgesetze oder Göttliche Gesetzte
Siehe Der Reinkarnationsprozess (die Wiedergeburt)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.