Außerhalb der Nächstenliebe kein Heil

 10. Meine Kinder, in der Maxime „Außerhalb der Nächstenliebe kein Heil“ sind die Schicksale der Menschheit enthalten, sowohl im Himmel als auch auf der Erde. Auf der Erde, weil sie im Schatten dieser Fahne des Friedens leben werden; im Himmel, weil wer sie ausgeübt hat, von dem Herrn Gunst empfangen wird. Dieses Prinzip ist der himmlische Lichtstrahl, der leuchtende Stern, der den Menschen durch die Wüste des Lebens führt, um ihn in das Gelobte Land zu geleiten. Er leuchtet im Himmel wie ein Heiligenschein über dem Kopf der Auserwählten. Auf der Erde ist sie im Herzen derjenigen verankert, zu denen Jesus sagen wird: Geht nach rechts, ihr, die Gesegneten meines Vaters. Ihr erkennt sie an dem Duft der Nächstenliebe, der sich von ihnen aus entfaltet. Nichts drückt exakter die Gedanken von Jesus aus, nichts fasst die Pflichten des Menschen zusammen besser als diese Maxime göttlichen Ursprungs. Der Spiritismus könnte nicht besser seinen Ursprung beweisen, als diese zum Gebot zu machen, weil sie der Widerschein des reinsten Christentums ist. Wenn der Mensch sich davon führen lässt, wird er sich nie verirren. Befleißigt euch, meine Freunde, um ihren tiefen Sinn und ihre Folgen zu verstehen und all ihre Anwendungen selbst zu entdecken. Unterwerft all eure Taten der Prüfung der Nächstenliebe und euer Gewissen wird euch Antworten geben. Dieses Gewissen wird euch nicht nur daran hindern, etwas Schlechtes zu tun, sondern euch auch dazu bringen, das Gute zu üben. Denn es genügt nicht, eine passive Tugend zu haben, es ist notwendig, seine Tugend aktiv umzusetzen. Um das Gute zu tun, benötigt man immer die Wirkung des Willens. Um das Ungute zu tun, reichen oft Trägheit und Gleichgültigkeit.

 Meine Freunde, dankt Gott, Der euch erlaubt hat, sich an dem Licht des Spiritismus erfreuen zu können. Das bedeutet aber nicht, dass nur diejenigen, die dieses Licht haben, gerettet werden, sondern dass das aus euch bessere Christen macht, weil es euch hilft, die Lehre Jesu besser zu verstehen. Bemüht euch also, damit eure Geschwister, wenn sie euch beobachten, erkennen können, dass der wahre Spiritist und der wahre Christ ein und derselbe sind. Denn all diejenigen, die Nächstenliebe praktizieren, sind Jünger Jesu, unwesentlich, welcher Glaubensrichtung sie auch angehören.
(Der Apostel Paulus, Paris, 1860)


Evangelium – Inhaltsverzeichnis KAPITEL  XV – Außerhalb der Nächstenliebe kein Heil

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.