Frieden

Friede in uns

„…Denn das ist unser Ruhm: und dafür zeugt auch unser Gewissen….“
Paulus

(II Korinther 1:12)

Zu Beginn unserer inneren Reform, um das Licht in uns zu erobern, werden wir nicht selten von den

Schatten angegriffen, so als ob unser Herz aller zerstörenden Kritik ausgesetzt wäre.

Du schenkst Güte , und man behauptet, dass du ein Idiot bist.

Du zeigst Geduld, und man stellt dich als dumm hin.

Du reagierst nicht auf Schläge mit Schlägen , und man nennt dich einen Feigling.

Du übst Demut, und man sagt, du bist töricht.

Du sagst die Wahrheit, und man hält dich für hartnäckig.

Du hast ein sanftes Benehmen, und man meint, du seiest nicht ernst zu nehmen.

Du hilfst brüderlich, und deine Haltung wird als opportunistisch hingestellt.

Du glaubst, und man sagt, du bist fanatisch.

Du führst deine Pflicht aus, und man verspottet dich.

Jedoch, trotz aller Zweifel und Anfeindungen, die deine Schritte umgeben, geh deinen Weg weiter,

erfülle die Aufgaben, die das Leben dir präsentiert gewissenhaft und bleibe fest in dem Glauben,

dass das wahre Glück bedeutet, zuerst den Frieden in uns selbst zu bewahren.

Emmanuel

(Kap. 155 Aus dem Buch „Worte des ewigen Lebens“ empfangen von dem Medium Francisco Cândido Xavier)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.