Anleitung zur Lichtarbeit für zu Hause

Schritt für Schritt – Anleitung zur spirituellen Selbstreinigung und zum Selbstschutz

Die Audiodatei (Podcast) dazu finden Sie hier: Anleitung zur Lichtarbeit für zu Hause

 Vorbereitung

  • Vermeide Störungen in der Wohnung und in dem Raum, indem du dich befindest (Telefon ausschalten, Radio, Fernseher, Computer usw. ausschalten, Tür schließen)
  • Falls nötig, gehe auf die Toilette
  • Stelle für jede teilnehmende Person ein Glas oder eine Flasche Wasser bereit (individuell pro Person)
  • Setze oder lege dich entspannt hin
  • Fokussiere dich. Du bist im Hier und Jetzt

Durchführung

Ich nutze meine Vorstellungskraft und meine Konzentration (am besten mit geschlossenen Augen).

Ich bleibe bei meinem Tempo.

Bin gelassen und ruhig und ich atme bewusst einige Male ein und aus (über den Bauch).

Jetzt reinige ich spirituell den Raum, indem ich mich befinde:
Ich stellen mir einen imaginären Lichtstrahl vor und beginne von einer Ecke des Zimmers alles mit dem Licht auszuleuchten und so das Zimmer zu reinigen. So wird jedes Möbelstück, jede Ecke des Raums nach und nach gereinigt und mit Licht sterilisiert. Alles so, dass nichts Negatives bleibt. Von der Decke bis zum Boden, von jeder Wand zur anderen entsteht ein hermetisch abgeschlossener und gereinigter Raum indem ich mich befinde.

Lichtarbeit:
Jetzt stelle ich mir vor, dass ein Lichtstrahl aus der göttlichen Liebe von oben auf meinen Kopf strahlt, direkt auf das Kronen- bzw. Scheitelchakra (1). Das Licht zirkuliert harmonisch und aus dem Chakra fließt eine gute, warme und hellfarbene Energie.

Danach gehe ich mit dem Licht auf das Stirnchakra (2). Hier bleibe ich solange wie nötig und lasse den Energiefluss natürlich, spontan und langsam laufen. Vor allem meine Epiphyse im Zentrum des Gehirns ist aktiv.

Dann folgt das Halschakra (3).

Und nun das Herzchakra (4).

Danach gehe ich auf den Solarplexus (5), der sich inmitten der Brust, Oberhalb vom Bauch befindet. Dabei atme ich weiter ruhig ein und aus.

Es folgt das Sakralchakra (6), das bei den inneren Geschlechtsorganen liegt.

Dann als letztes das Wurzelchakra (7). Es befindet sich zwischen den Beinen und ist nach unten gerichtet.

Das Licht pulsiert und das Fluidum zirkuliert in und zwischen allen Chakren.

Falls ich irgendwelche körperlichen Beschwerden habe, so gehe ich mental dort hin und bestrahle die Stelle mit viel Licht, Liebe und Heilung. So helfe ich der Zellteilung und Zellerneuerung. Die Zellen werden mit Energie versorgt und das Immunsystem wird gestärkt. Dabei erhöh sich die Produktion von Immunglobulin und gleichzeitig wird die Produktion von Cortisol (aus Nebennieren) gesenkt.

Jetzt sage ich zu mir: Ich fühle mich wohl, ich bin geborgen, ich bin gelassen und voller Kraft!

Zum Abschluss schließe ich meinen Astralkörper (Perisprit) bewusst, in dem ich nach und nach die Chakras schließe, beginnend mit dem Scheitelchakra.

Danach komme ich langsam wieder zurück in das Hier und Jetzt. Ich spüre meinen Körper, meine Hände und Füße.

Ich atme noch einmal tief ein und aus und öffne nun die Augen.

Das vorher bereitgestellte Wasser wurde während der Übung mit Heilfluidum angereichert. Ich trinke es bewusst und langsam.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.