Grundlagenliteratur

Die spiritistische Lehre besteht aus 5 Hauptwerken

Das Buch der Geister
(Originaltitel „Le Livre des Esprits“, Paris, 1857)

Das Basiswerk der spiritistischen Lehre behandelt in vier Teilen die wesentlichen thematischen Grundpfeiler:

  • „Die ersten Ursachen“ (Was ist Gott, Grundelemente im Universum, usw.)
  • „Die Welt der Geister“ (Überleben nach dem Tod, usw.)
  • „Die Göttlichen Gesetze“ (z.B. universelle göttliche Gesetze, die unser Leben und unser Dasein bestimmen)
  • „Die Hoffnungen und Tröstungen“ (die Ursachen unserer Schicksale, die Wirkung unserer Taten, usw.)

Das Buch der Medien
(Originaltitel „Le Livre des Médiums“, Paris, 1861)

Das Buch der Medien ist ein Studienbuch zu den Themengebieten „Leben in der Geistigen Welt“, Medialität (Mediumschaft), „Verkehr mit der feinstofflichen Welt“, usw. Darin werden die Möglichkeiten und Folgen der Kommunikation mit der geistigen Welt beschrieben, die verschiedenen Arten dieser Kommunikationen und die Arten der mediumistischen Fähigkeiten. Im Buch werden aber auch die Gefahren dieser Kommunikationen aufgezeigt und die notwendigen Sicherheitsmechanismen beschrieben, die eine seriöse mediumistische (mediale) Arbeit benötigt.


Das Evangelium im Lichte des Spiritismus
(Originaltitel „L’Évangile selon le Spiritisme, Paris, 1864)

„Das Hauptanliegen war, das Evangelium für alle zugänglich zu machen, mit Erklärungen der unverständlichen Abschnitte und mit Erörterungen all der Folgen, in Anbetracht ihrer Umsetzung in die verschiedensten Lebenssituationen. Das ist es, was wir zu tun versucht haben, mit der Hilfe guter Geister, die uns zur Seite stehen.“

„Das Evangelium im Lichte des Spiritismus“ ist ein Gebets- und Reflexionsbuch, das die spiritistische Philosophie anhand bekannter biblischer Texte vollkommen zum Ausdruck bringt. Es beinhaltet auch einen Vergleich zwischen der Lehre Sokrates und Platons und der Spiritistischen Lehre.

(kostenlos und unverbindlich zum Herunterladen unter http://kardec.de/themen/moral-ethik-religion/evangelium-herunterladen)


Der Himmel und die Hölle
(Originaltitel „Le Ciel et L‘Enfer“, Paris 1865)

Im Buch „Himmel und Hölle“ werden anhand verschiedener Fallbeispiele das Leben und die verschiedenen Zustände nach dem Tod beschrieben. Es werden die Fragen behandelt: Gibt es Himmel und Hölle? Was sind die Ursachen von Leiden und Freuden? Wie ist der Sterbeprozess? Was geschieht bei Selbstmord? usw.


Die Genesis
(Originaltitel „La Genèse selon le spiritisme“, Paris, 1868)

Das Buch „Die Genesis“ betrachtet aus der Sicht der spiritistischen Lehre u.a. folgende Themen: Die Evolution (Entstehung) unserer Existenz, Gibt es Wunder?, Theorie der Weissagungen, mit einer vertieften metaphysischen (quantenphysischen) Betrachtung weiterer Themen wie Weltall, Fluidum, feinstoffliche Welt.


Diese fünf Bücher sind das Ergebnis systematischer Forschung durch Fragen und Signifikanzprüfung (Prüfung der Übereinstimmung) der Antworten. Kardec, als Herausgeber, stellte Fragen zu diesen Themengebieten, die durch mediumistisches Schreiben aus ganz Europa, zumeist aus Frankreich beantwortet wurden.

Zur Entstehung der Grundwerke schrieb Kardec folgendes: „Ich habe gesehen, beobachtet, geordnet und suche nun anderen Menschen begreiflich zu machen, was ich selbst begreife. Das ist mein Anteil an der Sache. Zwischen der spiritistischen Lehre und anderen philosophischen Systemen besteht der grundwesentlichste Unterschied, dass Letztere sämtlich das Werk mehr oder minder aufgeklärter Menschen sind, während ich in der spiritistischen Lehre auf keinen einzigen Satz geistiges Eigentumsrecht habe. Man sagt: Die Philosophie von Platon, Descartes oder Leibniz. Aber nie wird es heißen: Die Philosophie Allan Kardecs.“

Wir betrachten die Spiritistische Lehre als eine komplexe Philosophie. Dazu schrieb Kardec weiter „… die Spiritistische Lehre ist zugleich eine beobachtende Wissenschaft und eine philosophische Lehre. Als praktische Wissenschaft beschäftigt sie sich mit den Beziehungen, die man mit der Geistigen Welt haben kann; als Philosophie umfasst sie die moralischen Folgen, die sich aus diesen Beziehungen ergeben. Die Philosophie der spiritistischen Lehre fragt deshalb nach der Existenz der Seele und nach einem Weiterleben nach dem Tode. Diese Fragen und deren Lösungen sollen zu einer besseren Lebensführung und zu einer helfenden, unterstützenden Haltung gegenüber sich selbst und gegenüber unserem Nächsten führen.“

Um die spiritistische Lehre somit gänzlich zu verstehen bedarf es der Studie dieser Grundwerke sowie einer eingehenden tieferen Betrachtung aller ihrer drei Aspekte: philosophisch, religiös-moralisch und wissenschaftlich. Denn alle fünf Werke stehen inhaltlich miteinander in einer Verzahnung der Themenbereiche und ergänzen sich gegenseitig. Das Buch der Geister ist das Basiswerk, dessen Inhalt dann in den anderen vier Grundwerken vertieft wird. (siehe Bild unten)

Alle Bücher können Sie mit einer E-Mail an kontakt@wegdernaechstenliebe.de bestellen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.