Der Perisprit

„Der Perisprit ist das Band, das den Geist mit dem Stoffe des Leibes verbindet. Er ist aus dem umgebenden und dem allgemeinen Fluidum geschöpft. Er enthält sowohl Elektrizität, magnetisches Fluidum und bis zu einem gewissen Grade auch trägen Stoff. Man könnte sagen, er sei die Quintessenz des Stoffes. Er ist das Prinzip des organischen Lebens, nicht aber des intellektuellen Lebens. Letzteres liegt im Geiste selbst. Ferner ist er das Agens der äußerlichen Empfindungen. Im Leibe werden diese Empfindungen durch die Organe zugeordnet, die ihnen als Vermittler dienen.“

Kardec, A.; Buch der Geister

Das, was die einen Perisprit nennen, ist nichts anderes, als das, was die anderen die materielle, fluidale Geisterhülle heißen.(…) Die Geisterhülle ist für uns wandelnde Geister der Agent, durch welchen wir mit euch verkehren, sei es mittelbar durch euren Körper oder durch euren Perisprit, oder sei es unmittelbar mit eurer Seele.“ (…)
„Diese halbmaterielle Hülle, welche die menschliche Gestalt annimmt, bildet für sich einen flüchtigen, dunstartigen Körper, auch wenn für uns in seinem normalen Zustande unsichtbar, besitzt dennoch einige materiellen Eigenschaften.“

Kardec, A.; Buch der Medien

Der Perisprit besteht aus semi-materiellem (feinstofflichem) Fluidum. Er ist die Hülle des Geistes und notwendig, um die Verbindung des Geistes mit der grobstofflichen Materie des Körpers herzustellen. D.h. über den Perisprit wirkt der Geist auf den Körper und umgekehrt.

Der Perisprit entwickelt sich mit jeder Inkarnation weiter (wird ätherischer, feinstofflicher), je nach Fortschritt des Geistes.

Der spirituelle Körper (oder Ätherkörper) beruht auf einer elektromagnetischen Struktur, die aus Elektronen und Fotonen gebildet wird, welche denen des physischen Körpers gleichen, jedoch andere Schwingungseigenschaften aufweisen. (Buch Missionare des Lichts, Kap. 9; Luiz, A., )

Der Perisprit speichert alle Fähigkeiten, Erfahrungen, Wissen, Talente, usw. Wie auf einer Festplatte mit mehreren Scheiben werden diese Informationen Inkarnation für Inkarnation festgehalten, quasi eine Scheibe pro Inkarnation. Manchmal ist es notwendig, aus bestimmten früheren Inkarnationen die Informationen zu lesen, meistens ist es aber richtig, dass diese früheren „Informationen“ für den Menschen verborgen bleiben.

Körper, Perisprit und Geist sind miteinander eng verbunden und beeinflussen sich gegenseitig. Der Perisprit ist der Leiter und Speicher von körperlichen und geistigen Informationen. Somit wird unser Körper über den Perisprit geformt und beeinflusst. Dies geschieht bereits mit der Befruchtung der Eizelle und ist entscheidend für Krankheit oder Gesundheit des Körpers. Diese Schicht wird in anderen Literaturen auch „Soma“ genannt. Unser Geist somatisiert also über den Perisprit auf den Körper unseren geistigen Gemütszustand. Bereits zu Beginn der Inkarnation im Embryonalstadium spielt der Perisprit eine entscheidende Rolle für unser Leben, indem er auf die Bildung des Körpers einwirkt. Der Körper erhält seinen Bauplan (DNA) durch den Perisprit. Somit wirkt der Perisprit auch bei der Zellbildung (Zellerneuerung, Stammzellenproduktion) während des Lebens mit. Genau diesen Prozess der Erneuerung kann die Handauflegung auf feinstofflicher Ebene unterstützen.

Perisprit und Geist

Denn „[…] unser feinstofflicher Körper wird in seiner Essenz durch sieben Kraftzentren (auch Chakras genannt) getragen, die durch die Verzweigungen der Geflechte miteinander verbunden sind. Indem sie unter dem Einfluss der leitenden Kraft des Geistes im Gleichklang schwingen, erschaffen sie für unseren Gebrauch ein Vehikel aus elektrischen Zellen, das wir als elektromagnetisches Feld definieren können, in welchem der Gedanke in einem geschlossenen Kreis vibriert. Unsere geistige Haltung bestimmt das spezifische Gewicht unserer spirituellen Hülle und folglich das ,Habitat‘, das ihm zusteht. Eine reine Frage der Schwingungsfrequenz. Jeder von uns lebt in einem bestimmten Wellenbereich.“
So in Buch vom Luiz, A. Zwischen Erde und Himmel, Kap. 20.
Gewicht” hier kann man wie die Atome in der Physik verstehen. Je mehr Masse und je dichter, desto schwerer.
Habitat” bezieht sich in diesem Zusammenhang auf den Zustand nach der Entkörperung des Geistes vom Körper.


Die Erfahrung, das Wissen und die Erforschung rund um den Perisprit haben eine jahrtausendealte Tradition. Das finden wir heute unter verschiedenen Namen auf vielen wissenschaftlichen Gebieten, in diversen Kulturen und Glaubensrichtungen. Wir sehen viele Parallelen mit den Begriffen „Aura“, „Chakras“, „Meridianen“, „Morphogenetisches Feld“, „Herzkohärenz“ usw.
Alle diese Begriffe hängen miteinander auf energetischer Weise zusammen, wie in den weiteren Abschnitten dieses Artikels zu lesen ist.


Perisprit und seine Bestandteile

In einigen spiritistischen (aber auch spirituellen) Literaturen wird der Perisprit wiederum in folgende Bestandteile nach dem Zwiebelprinzip aufgeteilt:

  • Ätherisches Doppel (oder Ätherkörper bzw. Vitalkörper): identisches feinstoffliches Abbild des Körpers. Jede Zelle ist mit ihrem ätherischen Doppel feinstofflich verbunden und gibt dem Körper seine vitale Lebenskraft. Das Ätherische Doppel ist die äußerste Schicht des Perisprits. Mit dem Tod des physischen Körpers löst sich der Ätherkörper auf.
ätherisches Doppel
  • Astralkörper (auch spiritueller Körper): Ist ein organisierter Körper, der nach dem Tod des physischen Körpers weiter existiert. Er wird durch chemische Substanzen gebildet, die einem Periodensystem der Elemente folgen, ähnlich dem Mendelejewschen, jedoch auf einer anderen Schwingungsebene. Der Astralkörper verändert sich unter dem Kommando des Geistes und unterliegt auf seiner Ebene den Gesetzen der Gravitation.
    „Um den spirituellen Körper auf irgendeine Art zu definieren, müssen wir vor allem berücksichtigen, dass er kein Reflex des physischen Körpers ist, denn in Wirklichkeit reflektiert der physische Körper ihn. So Dr. Marlene Nobre in einem Seminar.
  • Silberschnur: dauerhafte feinstoffliche Verbindung vom Perisprit zum Körper (zur Zirbeldrüse). Hält den Perisprit seit dem Moment der Befruchtung mit dem Körper fest. Wird beim Ableben des Körpers als letztes getrennt.

Das folgende Bild stellt die Bestandteile des Perisprits dar.
Allerdings ist das nur ein Versuch, diese hochkomplexe Thematik darzustellen und erhebt somit keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Perisprit in seinen Bestandteilen
  • Kausalkörper: Bestandteil des Perisprits, in welchem unsere bisherigen Handlungen über die verschiedenen Inkarnationen gespeichert werden.
    Der Kausalkörper ist direkt mit unserem Schicksal verbunden („Karma“), dem Ergebnis unserer vorherigen Inkarnationen. Das aus Verfehlungen resultierende Ungleichgewicht zirkuliert in dieser Hülle und ist für das Auftreten von Krankheiten gemäß dem Gesetz von Ursache und Wirkung verantwortlich.
  • Mentalkörper: Ähnlich wie der Kausalkörper bestimmt der Mentalkörper die feinsten Eigenschaften unseres Perisprits und formt diesen auch. Der Mentalkörper wäre dann unsere Psyche oder psychischer Zustand. Habe ich zum Beispiel Angst dann überträgt der Mentalkörper Kälte. Diese Kälte spüre ich in meinem Perisprit und wird für mich Wirklichkeit und so beginne ich zu frieren. Er ist aber kein Bestandteil des Perisprits an sich.

Kausalkörper und Mentalkörper geben dann Inhalt, Substanz und Eigenschaft des Perisprits in jeder Existenz und auch außerhalb des physischen Körpers. Diese sind so gesehen wie der DNA des Perisprits. Man kann auch sagen, sie beeinflussen die verschiedenen Zustände des Perisprit wie die Temperatur die Zustände des Wassers beeinflusst. Da die Eigenschaften und die Form des Perisprits an sich im inkarnierten Zustand teilweise und in der feinstofflichen Welt (geistiger Zustand) vollständig änderbar ist, kann dieser „DNA des Perisprits“ jederzeit neu gebildet werden (Epigenese).  

Anmerkung eines geistigen Autors dazu: „Vorläufig können wir ihn nicht umfassender beschreiben als die inkarnierten Forscher dies getan haben, was dem Mangel an adäquater Terminologie im irdischen Wörterbuch geschuldet ist.“

Unten sehen wir Beispiele von weiteren Abbildungen des Perisprits über die so genannte Silberschnur mit dem Körper verbunden.

Perisprit (Ätherkörper)
Perisprit (Silberschnur)

Perisprit und die heutige Wissenschaft

Kirlian Fotografie

Auch die heutige Wissenschaft beschäftigt sich immer mehr mit dem bei Kardec genannten Perisprit, nur bezeichnet sie ihn anders.

Dr. Rupert Sheldrake entwickelte eine Hypothese in der die Existenz eines universellen Feldes postuliert wird, welches das „Grundmuster“ eines biologischen Systems kodieren soll, das morphische (auch morphogenetische) Feld. (http://www.sheldrake.org/deutsch/morphische-felder)

Im Unterschied zum elektromagnetischen Feld (belebter Magnetismus) hat das morphogenetische Feld weitreichendere Auswirkungen auf den Körper.

„Vitale Energie ist verbunden mit der Bewegung des morphogenetischen Feldes.“, so Sheldrake. Die Hypothese eines morphischen Feldes dient als Erklärungsmodell für das genaue Aussehen eines Lebewesens (als Teil seiner Epigenetik) und sollte am Verhalten und an der Koordination mit anderen Wesen beteiligt sein. Dieses morphogenetische Feld soll eine Kraft zur Verfügung stellen, welche die Entwicklung eines Organismus steuert, sodass er eine Form annimmt, die anderen Exemplaren seiner Spezies ähnelt.

Ein Rückkoppelungsmechanismus namens „morphische Resonanz“ soll sowohl zu Veränderungen an diesem Muster führen als auch erklären, warum etwa Menschen während ihrer Entwicklung die spezifische Form ihrer Art annehmen.

Die Organe repräsentieren den Vitalkörper, der seinerseits die Organe nach seinem Bauplan erschafft. Also besteht eine Beziehung zwischen jedem Organ und dem morphogenetischen Feld, das es repräsentiert.

Somit kommen die Thesen Sheldrake’s bezüglich dem „morphogenetischen Feld“ dem „Perisprit“ der spiritistischen Lehre sehr nahe. Der Unterschied besteht darin, dass in der spiritistischen Lehre der Perisprit nur den menschlichen Geist umfasst und als Verbindung zum Körper dient.

Um die Planeten herum gibt es den bekannten Magnetismus und eine Psychosphäre, die sich aus der Gesamtheit der Psychen aller Bewohner bildet (beim Menschen: die Psyche).


Dr. Klaus Volkamer (http://klaus-volkamer.de) sprach auf dem Deutschen Kongress für Psychomedizin 2015: „Was ihr Spiritisten ‘Perisprit’ nennt, kann ich heute wissenschaftlich messen.“ Er nennt den Perisprit morphologisches Feld.


Von Kirlian Fotografie zur PIP (Polycontrast Interference Photography)

Dr. Harry Oldfield entwickelte die Kirlian-Fotografie weiter und kann Energie-Frequenzen im Körper deutlich fotografieren und auch filmen. http://www.electrocrystal.com/pip.html

Beispiel-Aufnahme eines Mannes mit amputiertem Arm.

Zu sehen durch die Einfärbung der feinstofflichen Energie ist, dass der Perisprit einen größeren Teil des Arms abbildet, als es tatsächlich körperlich vorhanden ist.


Empfohlene Literatur und Referenzen

  • Kardec, A.; Buch der Geister, Fr. 27;
  • Xavier, F.C. ; Befreiung, Kap. VI
  • Wikipedia: Energiekörper

Portugiesisch-Brasilianische Bücher:

  • Zimmermann, Z. ;“Perispírito”, Allan Kardec Verlag
  • Melo, J.; “O Passe”; FEB Verlag
  • Nobre, Dr. Marlene; „A Alma da Matéria”, 2. Ausgabe, S. 15
  • Xavier, F.C.; „Evolução em Dois Mundos“  , 1. Teil, Kap. 1;
  • Xavier, F.C.; „Roteiro“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.