Allgemeine Elemente des Universums

Erkenntnisse des Prinzips der Dinge

Auf Erden ist der Mensch nicht in der Lage, das Grundwesen aller Dinge zu erkennen. Je mehr er sich entwickelt, desto stärker wird der Mensch in die Geheimnisse der ihm verborgenen Dinge eindringen. Um die letzten Erkenntnisse zu erlangen, benötigt er jedoch Fähigkeiten, die er als Mensch nicht besitzt.

Geist und Materie (Stoff)

Der Stoff ist das Band, das den Geist bindet, ist das Werkzeug, das ihm dient und auf das er zugleich seinen Einfluss ausübt. Der Geist ist das intelligente Prinzip des Universums. Es gibt also 2 Elemente des Alls, Geist und Stoff. Und über allem Gott, der Schöpfer, der Vater aller Dinge. Diese drei Dinge sind das Prinzip von allem, was existiert, die universelle Dreieinigkeit.

Zum stofflichen Element kommt noch das universelle Fluidum (die Feinstofflichkeit), das die Vermittlerrolle zwischen Geist und Stoff spielt, da der Stoff zu grob ist, um vom Geist beeinflusst werden zu können. Obwohl man es zum Stoff rechnen kann, so unterscheidet sich das universelle Fluidum doch durch seine besonderen Eigenschaften. Das Fluidum vermag mittels seiner unzähligen Verbindungen mit dem Stoff und unter dem Einfluss des Geistes die unendliche Vielfältigkeit der Dinge hervorzubringen. Dieses Fluidum ist also das Wirkungsmittel des Geistes. Eigentlich ist es nur ein vollkommenerer, feinerer Stoff.

Eigenschaften des Stoffes

Es gibt nur einen einzigen Urstoff, aus dem die uns bekannten Elemente, Dinge und Körper bestehen. Sie sind Wandlungen dieses einen Urstoffes. Die verschiedenen Eigenschaften der Materie sind Modifikationen, die den elementaren Molekülen durch ihre Verbindung und unter gewissen Umständen widerfahren. Alle physikalischen Eigenschaften wie auch z.B. Gerüche, Farben, Töne, giftige oder heilsame Eigenschaften der Körper und auch die Grundelemente der Chemie, wie z.B. Sauerstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Kohlenstoff sind nur Modifikationen des einen Urstoffes.

Das Universum

Das Universum ist unendlich und unbegrenzt. Nimmt man eine Grenze des Raumes an, wenn auch so weit weg wie der Gedanke es nur fassen kann, so sagt die Vernunft, dass es jenseits der Grenze etwas gibt und so immer weiter und weiter ins Unendliche, denn jenes etwas und wäre es absolut leerer Raum, würde wieder Raum sein. Absolut leere Räume gibt es im Universum nicht, alles ist erfüllt mit universellem Fluidum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.